Sieg bei der Weinbergtrophy Staffel!!

Die RC UNrad MTB Fraktion (Jax und Christoph) gewinnt die diesjährige Weinbergtrophy Staffel gemeinsam mit den Mannen vom Bikestore. Die erste Kooperation zwischen dem RC UNrad und Mister M vom Bikestore wurde schon letztes Jahr bei der 5 Stunden Staffel getestet. Damals noch, dank elitärer Unterstützung, bis auf den dritten Platz vorgedrungen, ging es heuer mit neuem Team nochmals den Heart Break Hill bis zum Erbrechen hinauf. Die heurige Kollaboration wurde kurzfristig im Wald auf dem Bike ausgeheckt und nach einer Einigung bezüglich des Team Namens war die Sache auf Kurs.

Angetreten wurde unter dem Namen Bikestore feat. RC UNrad mit dem Teamcaptain und Lokalmatador Mister M (11A) und dem Mountainbike Veteranen Herbert aka „Herbinator“ (11D) auf Seite des Bikestore. Auf UNrad Seite ging unser Hobby Trophy Cup Sieger Jax (11B) und der Präsident selbst (11C) an die Linie.

Die Weinbertrophy führt über einen selektiven 10 km Rundkurs durch die Weinberge bei Grossengersdorf und Pillichsdorf und wurde heuer schon zum 14. mal! ausgetragen. Die Truppe von den Tri Musketieren stellt hier einen wirklich großartigen, perfekt organisierten und sportlich anspruchsvollen Bewerb auf die Beine, wozu man Ihnen nur gratulieren kann. Respekt und weiter so!

Nach einer Aufwärm- und Besichtigungsrunde mit Jax meinte er: „Den Kurs hät I mir nit so hart vorgestellt“. In der Tat ist die Runde mit unterschiedlichen Sektoren gespickt. Neben den dominierenden highspeed Feldwegen wartet der Kurs mit Single Trail Up- und Downhillpassagen (Willy Trail, Bochschliachten, Leiten Trail) und dem extrem steilen Heart Break Hill auf, der in Jeder Runde härter und steiler zu werden scheint.

Die Strategie in der Staffel ist recht einfach: Bis zum speiben!

Die relativ kurze Distanz erlaubt es bei jeder Runde aufs Ganze zu gehen und dann die gute Stunde Pause zwischen den Einsätzen als Regeneration zu nutzen. Hier lag wohl auch der Schlüssel zum Sieg, da sich in den Rundenzeiten schön abzeichnet, dass unser Team über die Zeit das konstantere war. Das Rennen entwickelte sich extrem spannend, da unser knapper Vorsprung von ca. 30 Sekunden zur Halbzeit aufgebraucht war und beide Staffel Fahrer zugleich zur Übergabe kamen. Es war klar, dass das eine knappe Geschichte werden würde und sich niemand einen Fehler leisten durfte. Etwas Erleichterung kam auf, als in der vorletzten Runde der Vorsprung wieder auf etwa drei Minuten angewachsen war. Nach Befragung von Adam Riese war auch klar, dass Mister M als erster Fahrer noch eine vierte Runde (total 13. Runde) drehen wird müssen und so lag am Schluss die Last auf den Schultern des Kapitäns, der das Ding aber souverän nach Hause brachte. Und so waren alle recht überrascht dass unser Joint Team an diesem Tag ganz oben stehen durfte.

Dank an unserer Teamkameraden für die epische Leistung und die heiden Gaude!